Reisen

Weiter








6-Tage-Retreat

20. bis 27. Mai 2012

(Der erste und der letzte Tag

sind der An- und Abreise gewidmet)


Retreat in Valchava, Biosphäre Val Müstair

Sonntag 20. – Sonntag 27. Mai 2012, mit Dr. Thomas G. Peter,

in diesem Retreat erleben wir eine Zusammenführung aus verschiedenen Einweihungswegen,  wie der Ägyptischen Alchemie, der Kabbalah, dem Vedanta, dem Buddhismus und dem Christentum, sowie dem Schamanismus unserer indigenen Brüder und Schwestern, der indianischen Vorfahren. Wir machen Bekanntschaft mit atlantischen Kristallklängen auf alchemistischen Klangschalen und Thomas macht mit uns schamanische Reisen mit Trommeln und Flöten.

Wir werden schweigen und unsere Seele wird das Lied der Ewigkeit singen, wenn wir unsere 5 Sinne ausschalten und uns in die Transzendenz, in das reine Bewusstsein begeben.

Wir werden lernen, unsere Sehnsucht zu stillen. "Nichts klingt so schön in alle Ewigkeit, als wenn unser Herz im Einklang mit der Schöpfung schlägt."

 

Dieser Retreat wird eine einmalige, intuitive Reise in die Ewigkeit des Seins.


Zum Download Flyer Retreat











animierte-pharao-gifs-6













Ägyptenreise 2011


Auf den Spuren der Hathoren

mit Thomas G. Peter


29.10.11Zürich-Kairo

Einfindung im Flughafen (Check-In Area 1 oder 3) in Zürich/Kloten um 08:15 Uhr. Check-In an einem Self-Check-In-Automat und Gepäckabgabe an einem Economy Class-Schalter. Linienflug der SWISS INT. AIR LINES von Zürich nach Kairo. Kurs LX 236. Abflug um 09:45 Uhr. Ankunft in Kairo um 13:40 Uhr. Nach der Passkontrolle werden wir von der Vertretung unseres Reisebüros empfangen. Transfer zum Hotel „Mövenpick Pyramids Resort“ und Aufenthalt inkl. Frühstück bis zum 01.11.11.

30.10.11Dashour-Sakkara

Tagesausflug: Am frühen Morgen Besichtigung der Pyramide von Dashour. Danach geht es weiter zur Stufenpyramide des Djoser in Sakkara.

31.10.11Kairo-Tagesrundfahrt

Am Morgen Besuch des Ägyptischen Nationalmuseums, in dem unter anderem die atemberaubenden Schätze des Tutanchamun ausgestellt sind. Nachmittags Besichtigung der Zitadelle inkl. Mohamed Ali Moschee mit dem gigantischen Kuppeldach und des Khan El Khalili Bazars, dem grössten seiner Art im Nahen Osten. In einem typisch ägyptischen Kaffeehaus mitten im Bazar können wir einen Tee oder einen Kaffee unter Einheimischen geniessen.

01.11.11Kairo-Assuan

Transfer zum Kairo-Flughafen und Flug mit Egyptair nach Assuan. Kurs MS 393. Abflug um 11:05 Uhr. Ankunft in Assuan um 12:30 Uhr. Transfer zum Hotel „Iberotel“ Assuan und Übernachtung. Am Nachmittag besichtigen wir das Nubische Museum.

02.11.11Assuan (Nilfahrt)

Transfer zum 5*****-Schiff der Wings-Flotte zur 4-tägigen Nilfahrt von Assuan via Kom Ombo und Edfu nach Luxorinkl. Vollpension. Am Nachmittag unternehmen wir eine Felukkenfahrt auf dem Nil um die vielen subtropischen Inseln. Übernachtung auf dem Schiff.

03.11.11Assuan-Kom Ombo-Edfu (Nilfahrt)

Am Morgen besuchen wir den Philae-Tempel, den unvollendeten Obelisken und den Assuan-Staudamm. Danach fährt das Schiff weiter nach Kom Ombo wo wir den Doppeltempel von Sobek und Haroeris besichtigen. Danach geht es weiter nach Edfu wo das Schiff anlegt und übernachtet wird.

04.11.11Edfu-Esna-Luxor (Nilfahrt)

Am Morgen besichtigen wir den eindrücklichen Edfu-Tempel welcher hervorragend erhalten ist. Danach fährt das Schiff via Esna nach Luxor, dem wohl schönsten Nilabschnitt der Kreuzfahrt. Übernachtung auf dem Schiff in Luxor.

05.11.11Luxor

Am Morgen Ausschiffung in Luxor. Besichtigung der Luxor-Westbank inkl. Hatshepsut-Tempel, Memnon Kolosse und von Madinat Habu, dem Tempel von Ramses III.

Aufenthalt im schönen Hotel „Maritim Jolie Ville Kings Island Resort“ in Luxor.

06.11.11Luxor

Am frühen Morgen besichtigen wir das Tal der Könige und das Tal der Arbeiter. Rest des Tages zur freien Verfügung.

07.11.11Luxor

Tag zur freien Verfügung. Am späten Nachmittag Besichtigung vom Luxor-Museum.

08.11.11Luxor

Tagesausflug nach Denderah und Abjdos. Wir bekommen eine Lunchbox fürs Picknick.

09.11.11Luxor

Heute besichtigen wir die gewaltigen Tempelanlagen von Luxor und Karnak.

10.11.11Luxor-Kairo

Transfer zum Luxor-Flughafen und Flug der EGYPTAIR nach Kairo. Kurs 362. Abflug um
13:15 Uhr. Ankunft in Kairo um 14:25 Uhr. Transfer zum Hotel „Mövenpick Pyramids Resort“, Kairo und Aufenthalt inkl. Frühstück bis zum 12.11.11.

11.11.11Pyramiden von Giseh

Heute erwartet Sie der Höhepunkt der Reise: Sie besichtigen die Pyramiden von Giseh! Übernachtung inkl. Frühstück in Kairo.

12.11.11Kairo-Zürich

Transfer zum Kairo-Flughafen. Rückflug der SWISS INT. AIR LINES von Kairo nach Zürich. Kurs LX 237. Abflug um 16:00 Uhr. Ankunft in Zürich um 19:10 Uhr.

Preise:

Pro Person im Doppelzimmer:CHF 4’300.— inkl. Flug

Pro Person im Einzelzimmer:CHF 5’000.— inkl. Flug

Inbegriffen:

- Flüge der SWISS in der Economy Class inkl. Flughafen/Sicherheitstaxen und aktuellem

Treibstoffzuschlag

- Inlandflüge der Egyptair in der Economy Class inkl. Flughafen/Sicherheitstaxen und

aktuellem Treibstoffzuschlag

- Visum und Ortstaxen

- Alle Ausflüge gemäss Programm mit Ahmed Selim als Führer

- Alle Transfers gemäss Programm

- Frühstück in Kairo, Assuan und Luxor, Vollpension auf dem Nilschiff

- Betreuung durch die Vertretung unseres Reisebüros in Ägypten

- Ausführliche Reisedokumentation und Ägypten-Reiseführer


 



animierte-pharao-gifs-6




Guatemala-Reise

2011

Tikal



Schamanische Heilungsreise an die Kraftplätze der Maya nach Guatemala und Honduras

11. – 27. Mai 2011

Wir rufen Euch zur Miterschaffung und zur Geburt einer neuen Welt des Universellen Bewusstsein

Laut Maya-Kalender beginnt am 11. Februar 2011 das letzte Drittel des neunten und höchsten Levels der Vollendung der Evolution. Dieses höchste Energiestadium hat die Zahl 13.13.13.13.13.13.13.13.13. = 13 Ahau. 9 x 13 = 117. Die Quersumme von 117 ergibt die Zahl 9. Für die Maya war die Zahl neun, wie auch für viele andere Völker, eine herausragende Zahl. Eine alte Maya-Inschrift, die das Enddatum des Maya- kalenders beschreibt, spricht von neun Göttern, die am Ende herabsteigen werden. Das wird das grösste Ereignis sein. Die 13 ist das Symbol der höchsten Vollendung im Mayakalender. Es ist dieses die Etablierung des Universellen, Kosmischen Bewusstseins. Der 11. Februar 2011 ist der Beginn des 260-Tage-Zyklus des Maya-Kalenders, der diese Vollendung einleiten wird. Zurzeit befinden wir uns in der Vorbereitungsphase dieses Neunten Levels der Vollendung.

Die Veränderungen werden nicht von allein passieren, sondern wir als Menschen und Träger dieser Informationen, müssen diese Manifestation selber hervorbringen. Für uns als Menschen, bedeutet das eine grosse Herausforderung. Wir sind gefordert die Gesellschaft zu transformieren und die Dominanz der linken Gehirnhälfte aufzuheben. Wir werden so die Geburt einer neuen Welt erleben, frei von Waffen und Gewalt. Nationale Grenzen werden aufgehoben und Strukturen, die gegen das Universelle Bewusstsein laufen, werden verschwinden. Dazu gehört auch die Auflösung der etablierten Wirtschaftssysteme. Die Beziehung zwischen den Geschlechtern und zu anderen Lebensformen wird sich ändern und harmonisieren.

Wir werden Zeugen des Zerfalls dieser alten Strukturen und ein neues Himmelreich wird sich für uns auftun und diese Entwicklung abschliessen. Wir werden eintreten in eine kosmische Harmonie, in einen Gleichklang der Sphären.Im Mai 2011 findet ein Kulminationspunkt dieser Energien statt. Wir laden Euch ein, die Geburt dieser neuen Welt bewusst mit zu gestalten. An den Kraftplätzen der Maya werden wir die „Neun Energien“ durch Klangzeremonien einladen.

Wir werden unser drittes Auge öffnen und Verbindung aufnehmen mit der Energie von Kukulkan (Kukulkan unter anderen Namen: Ningischzidda -Thot -Tehuti - Hermes Trismegistos)

Christine Muigg, eine erfahrene und ortskundige Mayapriesterin und Thomas G. Peter, Klangheiler und Musiker, führen uns an die uralten Ritual- und Heilplätze, zu den kraftvollen Pyramidenstätten und Naturaltären der Maya. Sie machen uns die Kraft dieser heiligen Plätze zugänglich und gestalten Reinigungs- und Heilungsrituale sowie Klangheilungen.

Diese Reise umfasst auch Tagesausflüge und eine Rundreise zu bedeutenden Ausgrabungsstätten. Zudem werden wir bunte Märkte besuchen und das Kunsthandwerk kennen lernen, Urwälder durchstreifen, in das größte Höhlensystem Lateinamerikas eintauchen und in Seen und heißen Quellen baden.

Das Zentrum TO-OM-RA im Hochland von Guatemala wurde von Christine und Norbert Muigg mit Ältesten der Maya errichtet und in langjähriger Arbeit aufgebaut. Besucher bezeichnen das Zentrum in seiner Schlichtheit und Schönheit, seiner Reinheit und Kraft, als einen der schönsten Plätze Guatemalas. Dieser Platz bietet die atemberaubende Aussicht auf den Atitlansee, der eingerahmt ist von mehreren Vulkanen. Das Zentrum hat eine eigene Quelle und wir essen heimische Gemüse und Früchte. Die Anlage ist einfach, sauber und liebevoll gestaltet.

Das Wissen der Maya: Eine unerschöpfliche Quelle in der Heilarbeit

Das erwachende Interesse an den Maya steht in Verbindung mit dem inneren Wunsch vieler Menschen, in diesem uralten Wissen Antworten und Heilung für sich selbst zu finden. Auch ist das alte Wissen der Maya eine Brücke in die Zukunft. In Zentralamerika wurde die Spiritualität über Jahrhunderte und Jahrtausende weiter getragen und wird bis zum heutigen Tag in aller Vielfalt gelebt und gepflegt. Fernab unserer Massenmedien durchdringt dieses Geschehen dort den Alltag der Bevölkerung.

Christine Muigg ermöglicht uns den persönlichen Kontakt mit Mayapriester/innen, welche sie seit vielen Jahren kennt und mit denen sie eine tiefe Herzensbeziehung verbindet. In diesen Begegnungen werden Reinigungs- und Heilungsrituale stattfinden. Rituale wirken und heilen durch die Bildsprache, nicht nur durch das gesprochene Wort. Ihre Wirkung zielt mehr auf unser Unterbewusstsein und aktiviert unsere eigene innere Heilkraft und das Wissen um die Verbundenheit mit der Schöpfung. Eingebettet in die Gruppe erfahren wir die Unterstützung und den Austausch innerhalb einer sich öffnenden Heilergemeinschaft. Ganz besonders im Heilungszentrum TO-OM-RA kommen wir tief mit uns selbst in Berührung durch traditionelle Maya-Heilbäder, Rituale, Meditation und Stille. Das Wissen der Maya um die Zusammenhänge zwischen Kosmos und Mensch ist eine unerschöpfliche Quelle in der Heilungsarbeit.






Guate 11 Christine + Thomas A4-11



Kosten:

EUR 2.900 inkl. Unterkunft in Doppelzimmern, Mahlzeiten, Transfers, Eintritte. Nicht inbegriffen: Flug nach Guatemala City retour, Trinkgelder und Getränke, Extras, ev. Einzelzimmerzuschlag von Euro 300.



Nähere Auskunft und Anmeldung:

Elisabeth Conrad, Beethovenstrasse 36, CH-3073 Gümligen T+F 0041 (0)31 951 70 30, info@conradorg.ch, www.conradorg.ch



Guate 11 Christine + Thomas A4-10


Christine Muigg ist eine bedeutende Heilerin und intime Kennerin der schamanischen Traditionen Guatemalas. Ursprünglich in Tirol geboren und tätig, lebte und wirkte sie während vielen Jahren in Guatemala, wo sie von Mayapriestern der verschiedenen Volksstämme Einweihungen in die Kosmovision Maya erhielt. Zusammen mit ihrem ehemaligen Mann Norbert Muigg baute sie das spirituelle Zentrum TO-OM-RA im Hochland von Guatemala auf. Sie wurde in der Heilkräuter- kunde der Maya und speziell in das Mysterium der Mayaastrologie für die Heilungsarbeit geschult. Dadurch ist sie vertraut mit vielen heiligen Plätzen und Altären des Landes und ist mit deren Kraftfeldern initiiert worden. Die Kultur der Maya hat über Jahrtausende hinweg die Mysterien des Zeitenwandels, und in Verbindung damit des Kosmos und der Entwicklung der Menschheit, gepflegt und

bewahrt. Ihre ganz speziellen Lehrer und Weisen der Maya waren Don Julian Lopez Mendez und Alejandro Cirilo Oxlaj.



Guate 11 Christine + Thomas A4-7



Thomas G. Peter studierte Philosophie und Zahnmedizin in Hamburg und hat eine über 10-jährige Ausbildung in Naturheilverfahren. Er kann auf eine mehr als 30jährige Musiker-tätigkeit als Sänger und Gitarrist zurückblicken. Ab 1977 genoss er Ausbildungen bei vielen bekannten Weisen und Lehrern: Einführung in die Transzendentale Meditation (TM) nach Maharishi Mahesh Yogi, Einführung in die Lehren von Paramahansa Yogananda (Kriya Yoga), Ausbildung zum Sidha nach Maharishi Mahesh Yogi. Ausbildung zum Pranaheiler und Ausbildung in Arhatic Yoga durch Master Choa Kok Sui. Dann Einführung in die „Heilige Geometrie“ und Ausbildung durch Drunvalo Melchizedek, mehrjährige Ausbildung in Ägyptischer Alchemie und als Klangheiler durch Tom Kenyon, Arbeit mit der alten sephardischen Kabbalah und der School of Images von Catherine Shainberg. 21-Tage- Retreat nach Yasmuheen, worauf Thomas ein Jahr lang ohne feste Nahrung lebte. Ausbildung durch Slim Spurling in derAuffindung und Beseitigung von Geopathien und in der Anwendung der von ihm entwickelten Tools. Zu- sammenarbeit mit verschiedenen russischen Lehrern in Moskau und Deutschland. Thomas leitet Seminare und Reisen, hält Vorträge, leitet Meditationsgruppen und arbeitet als Klangheiler und Musiker.


Ausflüge in der ersten Woche, vom Zentrum TO-OM-RA aus:

Der Atitlansee ist mit seinen 320 Metern der tiefste See Zentralamerikas und man kann das ganze Jahr in sauberen Buchten baden. In den Dörfern findet man wunderschöne Handwerkskunst, vor allem gewebte traditionelle Kleidung, Decken usw. Der Ort Panajachel ist sehr touristisch angelegt und man findet gute, kleine Restaurants. An seinen Hängen gibt es viele Kraftplätze, wo täglich Feuerrituale für die Heilung von Mensch und Natur gemacht werden. Der ganze See und seine Umgebung werden als Tor zum Kosmos bezeichnet.

Panajachel und Fahrt über den Atitlansee nach Santiago.

Chichicastenango: Die bunte, quirlige Kleinstadt liegt ca. 20 Meilen vom Zentrum entfernt. Hier kommen von ganz Guatemala Menschen der 23 Volksstämme zusammen, um ihre verschiedensten selbst hergestellten Waren zu verkaufen - was für ein unglaublich vielfältiges Bild! Die Kirche Santo Tomas wurde auf einem Pyramidenplatz gebaut. Hier treffen sich Mayapriester und katholische Priester, um zusammen ihre Messen und Zeremonien zu feiern. Der Duft von Copal, dem heimischen Räucherwerk ist immer präsent. Diese Stadt "Chici", wie sie von den Einheimischen auch liebevoll genannt wird, bietet ein besonderes Geschenk für die Menschen: den Ritualplatz „Pascal Abaj“, der speziell zur Heilung der Knochen dient. Christine wird da ein Heilungsritual mit uns durchführen.

Fuentes Georginas, heisse Quellen auf dem Vulkan Zunil: Über die Panamericana fahren wir hinauf ins Hochland von Guatemala. Die Fahrt bietet atemberaubende Ausblicke auf die Berge und die Dörfer. Der Weg auf den Vulkan führt durch einen einzigen Gemüsegarten. Heisse Dämpfe kommen aus allen Ritzen und viele kleine Quellen spenden den Bauern Wasser für die Gärten. Das sehr mineralhaltige Wasser - es schmeckt wie Essig - ist sehr heilend für den Magen und für die Leber. Wir baden in natürlichen und künstlich gefassten kleinen Becken.


Guate 11 Christine + Thomas A4-6

In der zweiten Woche geht es auf die Reise durch Guatemala und Honduras auf den Spuren der alten Maya:

Copan Honduras ist die erste Etappe. Diese archäologische Stätte, ca. 7 Meilen von der guatemaltekischen Grenze entfernt, beeindruckt durch ihre dekorierten Monumente und Stelen. Copan ist sehr geheimnisvoll und rätselhaft geblieben. Die mütterliche Mayakraft ist hier auf eindrucksvolle Art spürbar; symbolisch als Krafttier steht dafür der Jaguar. Es ist eine ganz eigene Stille erfahrbar. Ritual mit der Herzkraft der Mutter Erde. Übernachtung im kleinen Städtchen Copan, das einen ganz eigenen Charme hat.

Lago Izabal. Hier werden wir auf einer traditionellen Finca am Ufer des Sees wohnen. Ein sehr ursprünglicher, familiär liebevoll verwalteter Platz mit guter Küche. Zur Finca gehört ein Wasserfall mit heissem Wasser. Man kann den Bach entlang durch den Urwald gehen und sich immer wieder in das heiße Wasser legen. Ein unvergessliches Erlebnis! Dieser Ort dient auch den Einheimischen als Heilungsquelle.

Tikal gehört sicher zu den bedeutendsten Ausgrabungsstätten der Maya, befindet sich im Zentrum eines weiten Parks und wurde von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Es war das ursprüngliche spirituelle Zentrum und präsentiert die reinste und stärkste Kraft der Kosmovision Maya. Die mächtigen Pyramiden ragen weit über den Urwald hinaus. An diesem mystischen Platz werden wir unsere eigenen inneren Heilkräfte öffnen. Ein wahrer Höhepunkt unserer Reise!


Guate 11 Christine + Thomas A4-2


Cuevas Candelarias: Durch einen üppig blühenden Gartenweg in tropisch leuchtenden Farben werden wir zum Eingang des grössten Höhlensystems Lateinamerikas geführt. Die Höhle ist stockdunkel und natur belassen und es werden keine Zugeständnisse an Touristen gemacht. Man kraxelt mit Hilfe eines Führers hinein und sieht im Lichtschein der Taschenlampe riesige skurrile Stalagmiten und Stalaktiten. Sieben Fenster öffnen sich hinaus in den tropischen Urwald. Diese Höhle wird noch heute von den Mayapriestern für ganz besondere Zeremonien besucht und es werden hier ganz spezielle Rituale gemacht, die in die Mayaunterwelten führen. Wir werden auch hier die Kraft öffnen und in diese Welten geführt.

Antigua Guatemala bietet den Abschluss unserer Reise, eine Kleinstadt, die zum Weltkulturerbe gehört. In den Ruinen der kolonialen Prachtbauten (zerstört beim Erdbeben 1773) können wir gemütliche Cafés entdecken, oder machen letzte Einkäufe. Und zum Schluss geniessen wir hier gemeinsam unser Abschiedsessen in einem wunderbaren Restaurant.






animierte-pharao-gifs-6







Wir veranstalten 2011 eine Reise zu Daniel nach Kanada

 in die Provinz Quebec.


Termin: 19. bis 24. September 2011



Programm Kanadareise 

vom 19. 09.  bis 24. 09. 2011

Montag                19. 09.                              Abflug nach Montreal und

                                                                        Transfer zum Hotel

Dienstag             20. 09.                              Schwitzhütte mit einem

                                                                        schamanischen Heilungsritual

Mittwoch             21. 09.                              Vorführung mit Daniel

Donnerstag         22. 09.                             Besuch einer Trapperhütte im

                                                                        Wald mit Gruppenmeditation

Freitag                  23. 09.                             Wer möchte  - Besuch eines 

                                                                        Mediums oder eines Heilers

             Ausflug in ein Indianerreservat

Samstag               24. 09.                              Gruppenmeditationen

                Rückflug


Der Freund von Daniel ist mit einer indianischen Schamanin verheiratet. Wir können dort interessante Dinge erleben.

Die Teilnahme an den Veranstaltungen ist freiwillig. Es können selbstverständlich auch eigene Aktivitäten durchgeführt werden. Programmänderungen sind vorbehalten.




animierte-pharao-gifs-6






PERU – BOLIVIEN - REISE VOM 

03. 10. – 24. 10. 2014

Eine schamanische Klangreise

mit dem Voicehealer

Thomas Peter, Müstair - Schweiz,

von Lima in Peru bis nach Puma Punku in Bolivien.

Puma Punku wird bezeichnet als eine der Wiegen der heutigen Menschheit.


Zum Download Flyer Peru/Bolivien-Reise


Es ist eine spirituelle Seelen-Reise der Erinnerung, auf den Spuren der Ewigkeit. Wir werden in allem uns selbst begegnen und erfahren, was wir wahrhaftig sind, ein Ebenbild des Schöpfers.

In Peru liegt der Ursprung einer weisen und transzendentalen Kultur. Auf den Spuren dieser alten und doch ewig jungen indianischen Spiritualität erleben wir Kraftplätze und heilige Tempelanlagen. Wir werden dort singen und tanzen und die Stimme der Ewigkeit hören. Thomas wird, wie auf allen Reisen, sein Wissen mit uns teilen und wir werden erfahren, dass alles mit allem eine Einheit bildet.

Diese Reise vereint  wunderschöne Landschaften, traditionelle Riten, alte archäologische Stätten, kulturelles und spirituelles Kontinuum mit purer Lebensfreude.

Im ersten Teil der Reise (bis 17.10.2014) werden wir zusätzlich von einem erfahrenen einheimischen und deutschsprachigen Reiseführer begleitet und ab dem 2. Teil der Reise bis Ende La Paz von Jorge Vizcarra, einem Inka-Schamanen. Jorge zeigt uns die ganzheitliche Sicht der Inka-Tradition und führt uns in die Astronomie, die Heilige Geometrie und die Mythologie der verschiedenen Anlagen ein. Jorge Vizcarra wird uns die indigene Sichtweise dieser Kultur und seiner Menschen auf einem sehr hohen historischen und kulturellen Niveau näher bringen. Altes, nicht geschriebenes Wissen und Hintergründe dieser großartigen und lebendigen Inka-Kultur werden wir aus erster Hand erfahren.

 

Ein unvergessliches Reiseerlebnis, das unsere Seelen tief berühren wird!

 

„Ayllu masi kunapa“ – wir sind alle miteinander verwandt!

 

Uns erwarten:

Die wunderschönen und unvergleichlichen Klänge von Thomas, verbunden mit seinen liebevollen "Geschichten aus der Ewigkeit".

Tanz und Gesang, Freude und Humor in Harmonie.

Authentische und soziale Interaktion mit der indigenen Bevölkerung. Gelebte Spiritualität und Begegnung mit den "Amautas" (den alten Wissenden).

Die Erkundung des alten Tals der Inka - Eine Reise auf unseren ei-gen-en Spuren.

Besuche von außergewöhnlichen Sehenswürdigkeiten, Tempelanlagen, Titicacasee und Isla del Sol, Machu Picchu, Tipon, Amaru Muru und Puma Punku.